2018 Prunksitzung in Homberg

66 Jahre KCV Homberg

Der Katholische Carnevals Verein Homberg feierte sein 66jähriges Jubiläum unter dem Motto „66 – jetzt wird’s fetzig“ und der BCC feierte mit!

 

Am 10.02.2018 – der BCC hatte nachmittags seinen Seniorenkarneval gefeiert – fand die Prunksitzung in der Homberger Stadthalle statt. Der BCC war mit einer Abordnung erschienen – ein anderer Teil war zur Prunksitzung nach Besse gefahren. Bis zum Beginn der Veranstaltung lief eine Präsentation der vergangen 66 Jahre über eine Leinwand.

Das Programm startete mit einer Rocky-Horror-Picture-Show.

Sitzungspräsident Jörg Kochowski führte locker durch das Programm – und das seit nunmehr 30 Jahren!

Das Homberg/Holzhäuser Prinzenpaar hatte sich trotz eigener Veranstaltung Zeit für eine Stippvisite genommen.

Sie hatten ihre Prinzengarde mitgebracht.

Die Homberger Minis zeigten einen Piratentanz.

Dann wurden Vertreter der befreundeten Vereine, Pfarrer Peter Göb und Bürgermeister Nico Ritz auf die Bühne geholt. Es gab für jeden den super gestalteten 66-Jahre-Kampagne-Orden.

Neuling Pfarrer Göb hatte (nicht als einziger, aber als erster) eine gereimtes Grußwort parat.

Präsident Ulrich Scholl gratulierte dem KCV mit einem „nordhessischen Flachgeschenk“.

Bürgermeister Dr. Nico Ritz wurde kurzerhand eine „fetzige Kleidung“ übergestülpt und er musste zur passenden Musik über die Bühne rocken.

Dann ging es mit dem Protokoller von der Kleinen Bühne im Programm weiter.

„1000 und eine Nacht“ tanzte die „Young Generation“, die mit tollen Kostümen ausstaffiert war.

Mit einer großen Polonaise ging es durch den Saal.

Eleonore Düse (Arne Ring), inzwischen bekannt durch Presse und Fernsehen, hatte einen tollen Auftritt. Sie kam nicht ohne Zugabe von der Bühne.

Ein „Tausch-Elferrat“ wurde ausgesucht und durfte vom Elferratstisch aus die KCV-Hymne, begleitet durch den Texter Eckhardt Böth, mitsingen.

Peter Zerhau, der auch für Homberg die schönen Berichte von den Karnevalsveranstaltungen für die HNA schreibt, erhielt ebenso den Kampagneorden wie die Band von Martin Küster.

Einen Marschtanz zeigte die KCV-Tanzgarde.

Die Nachbarinnen aus Großropperhausen kündigten ihren Rückzug von der Bühne an, ließen sich aber doch ein Hintertürchen offen. Der Rücktritt vom Rücktritt ist eben sehr populär.

Der letzte Programmpunkt war die Show „Best of“ der Rabauken, die eine Zugabe geben mussten.

Danach war die Tanzfläche eröffnet! Danke schön, Homberg, für den schönen Abend bei Euch!!!

 

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.