2018 Rathauserstürmung

Rathaus wurde erfolgreich gestürmt

Pünktlich um 11.11 Uhr begann die Erstürmung des Borkener Rathauses durch die Aktiven des BCC, unterstützt durch Gönner und Sponsoren des Clubs.

Schon bei der „Besetzung“ der Sparkasse hatten sich die Direktoren Christoph Ernst (mittlere Position rechts) und Mario Jahn (mittlere Position links)  bereit erklärt, die Narren am Rammbock zu unterstützen. Kirchliche Unterstützung, um nicht zu sagen „Beistand“, gab es durch den katholischen Geistlichen, Pfarrer Peter Göb (Vorletzter, links).

Angeführt vom Zeremonienmeister (Ralf Raude) und der Kanone zog der Tross durch den Rathauspark.

Damit im Takt marschiert werden konnte, bliesen die Borkener Bläser den Marsch dazu.

Bewaffnet mit einem antiken Feld-Fund-Schwert und traditionellen Besen hatte sich die Rathausmannschaft auf den Angriff vorbereitet.

Überraschend kam es zu punktuellem Schneefall…

Schnell war die Flaschen-Kasten-Mauer eingerissen…

… und die Vereinsfahne vor dem Rathaus gehisst!

Sitzungspräsident Holger Raude verkündete den Sieg der BCC-Narren über die Rathaus-Mannschaft.

 

Gar nicht so unglücklich war Bürgermeister Marcel Pritsch-Rehm über den Machtwechsel. Er kündigte an, die leeren Kisten im nächsten Jahr durch volle zu ersetzen – an denen käme der BCC nicht so schnell vorbei. Als erste Amtshandlung sollte Holger Raude die Gewerbeprüfung der Dame vom Love-Mobile vornehmen.

Schließlich zeigte sich der Bürgermeister bereit, dem Prinzenpaar den Rathausschlüssel als Hoheitszeichen zu übergeben.

Die neuen Chefs!

Darauf eine Schunkelrunde!

Der gut gelaunte Sitzungspäsident ließ nun die Garden und Mariechen tanzen:

Die Littles…

und das Mariechen Amelie Milosch.

Holger Raude hatte eine Brotdose als Geschenk für den Bürgermeister mitgebracht. Darin kann er alle Reste von Festen, auf die er eingeladen ist, einpacken.

Sodann tanzte die Stadtgarde.

Egon Schmidt, Vorgänger von Holger Raude im Amt als Sitzungspräsident, verlas die Fastnachtsgesetze.

Weiter ging es mit der Sternchengarde…

… und dem Mariechen Shera Warlich.

Die Rede des Vereinskrakehlers (Bernhard Stirn) konnte sowohl auf den BCC als auch auf die Stadtverwaltung gemünzt sein.

Den Abschluss des Tanzreigens machte die Prinzengarde.

Dem Bürgermeister war das Schlusswort vergönnt.

Die Prinzenpaare mussten sofort die ersten Dokumente abzeichnen.

Zum Abschluss wurde auf der Rathausterrasse ein Gruppenfoto aufgenommen.

Das Protokoll sah nun einen kurzen Mittagsbrunch im Lioba-Saal der katholischen Gemeinde vor, bevor die Prinzenpaare nach Fritzlar zum Rosenmontagsumzung aufbrechen mussten.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.