2020 Neujahrsempfang

Neujahrsempfang der Stadt Borken

Der Magistrat der Stadt Borken hatte für Freitag, 17.01.2020 zum Neujahrsempfang geladen.

Der Einladung war das Stadtprinzenpaar, Prinz Sven der I. und Prinzessin Alexandra I. (beide aus dem Hause Betz), sowie weitere Aktive des BCCs gefolgt.

Für die musikalische Unterhaltung sorgten die Borkener Bläser!

Nach der Begrüßung durch den Stadtverordnetenvorsteher Michael Weber wurde Hans-Jürgen Wissemann mit der Ehrenplakette der Stadt Borken geehrt. Er war bis zum vergangenen Jahr 30 Jahre lang für das Naturschutzgebiet am Borkener See verantwortlich! Tolles Engagement, herzlichen Glückwunsch!

Das erste Borken-Baby des Jahres 2020 gibt es zwar, es ist aber inzwischen mit seinen Eltern nach Bad Hersfeld verzogen…

Eine traditionelle Ehre gab es für das Stadtprinzenpaar von Borken und für das Prinzenpaar von Konfetti 2000. Prinz Sven I. und Prinzessin Alexandra I. wurden gemeinsam mit Prinzessin Silke I. (Zaschke) und Prinz Heinz I. (Hirluksch) auf die Bühne gerufen und erhielten eine Flasche Wein und Blumen aus den Händen von Bürgermeister Marcel Pritsch-Rehm.

Es ging gleich weiter mit einem karnevalistischen Auftritt: Das neunjährige Solo-Tanzmariechen Amelie Milosch zeigte einen flotten Gardetanz.

Im Gastreferat „Unsere Region“ hielt uns Unternehmerberater Rainer Wälde vor Augen, in welch toller Gegend wir hier im Schwalm-Eder-Kreis wohnen, und wie sehr es sich lohnt, sich hier in Nordhessen mit Gründerideen niederzulassen!

Fürs Auge gab es was beim Tanz des Doppelmariechens vom BCC: Ronja Berfelde und Lilly Fennel. Super getanzt!

Im Wort zum neuen Jahr des Bürgermeisters Marcel Pritsch-Rehm berichtete er von vielen Beschlüssen über Planungen: Planung des Hallenbad-Neubaus, von KiTa Renovierungen und Neubauten, Feuerwehrgerätehäusern, Hellwegkreisel-Vorbereitung, zweispurige Fahrbahn unter dem Viadukt wenn die Bahn es einmal renovieren wird. Zu einem einzigen Leerstand in der Stadt konnte er sagen, dass die Stocklache-Gaststätte im Sommer einen neuen Pächter aus Kassel bekommen wird. Er sprach auch über den Singliser-See-Verkauf, den Umbau zu einem barrierefreien Bahnhof und dem schönen Ambiente beim Stadtparkfest.

Nach dem Singen der Nationalhymne gab es Gelegenheit, sich miteinander auszutauschen.